Aktivitäten der letzen Zeit

 

In unserer Kita "Jona" tut sich etwas!!!!  (trotz Corona)

Wir gehen mit "Elmar" auf eine bunte, kreative Reise!

 

 

 

Das Projekt startete mit dem Bilderbuch „Elmar “

Es erzählt die Geschichte von einem bunt karierten Elefanten, der im Dschungel lebt und sehr bekannt und beliebt ist. Alle akzeptieren sein besonderes Aussehen, nur er selbst möchte gerne einmal so grau wie alle anderen Elefanten sein. Schließlich schafft er es, indem er in einen Beerenbusch springt.

Danach erkennt ihn keiner mehr. Niemand begrüßt ihn fröhlich. Alles scheint verändert. Erst an seiner Stimme wird Elmar wiedererkannt, und alle Elefanten staunen. Als der Regen die graue Farbe abwäscht und Elmar wieder bunt kariert ist, freuen sich die Elefanten. Alle merken, dass gerade das Karomuster Elmar persönlich ausmacht. Seinen Wunsch, nicht immer als Einziger anders auszusehen, nehmen alle Elefanten zum Anlass, sich auch einmal kunterbunt anzumalen und gemeinsam ein Fest zu feiern.

Anders sein, besondere Fähigkeiten zu haben, Zusammenhalt und gegenseitiges helfen und respektieren, ist nur ein kleiner Teil, was uns in der gesamten Einrichtung sehr wichtig ist zu unterstützen und mit diesem Buch wunderbar vertieft werden kann.

Als weiteren Schwerpunkt übernehmen wir die Farben:

lernen Farben zu mischen, zu benennen, wir werden experimentieren und viele unterschiedliche Objekte entstehen lassen.

Wir freuen uns auf eine sehr spannende, bunte, fröhliche und kreative Zeit mit Elmar. 

 

 

Haus der kleinen Forscher

Bereits seit 2008 beschäftigt sich der Jona Kindergarten mit Forschen und Experimentieren und ist 2017 zum 2. Mal zum „Haus der kleinen Forscher“ ernannt worden.

Warum ist uns das so wichtig? Wir wollen den Kindern den Zugang in die Welt der Naturwissenschaften ermöglichen. Beim Forschen und Entdecken sollen die Kinder nicht die einzige richtige Antwort finden, sondern vielmehr Fähigkeiten entwickeln, die ihr kreatives, erfinderisches und kritisches Denken fördern. Dabei gehen wir auf viele spannende Fragen ein, die die Kinder praktisch erproben können. Wie zum Beispiel, gibt es schwarze Farbe? Die Antwort haben wir zusammen mit „Forschen mit Fred, der Ameise“ (Handbuch der Naturwissenschaften für den Kindergarten) herausgefunden. Es gibt keine schwarze Farbe, sie wird nämlich aus vielen unterschiedlichen Farben zusammen gemischt. Damit das Experiment gelingen kann, müssen folgende Aspekte zusammenfallen. Der Stoff (in diesem Fall ein schwarzer wasserlöslicher Filzstift) und ein poröses Material (Kaffeefilterpapier). Durch die Zugabe von Wasser löst sich die schwarze Farbe in ihre bunten Einzelteile. So haben die Kinder ihre Antwort auf die Frage selber herausgefunden.

Forschen- und Experimentieren ist ein fester,  gruppenübergreifender Baustein für die Vorschulinder in unserer Einrichtung, der die Kinder immer wieder begeistert und fasziniert.

 

 

Die Seesterne – unsere Jüngsten

 Unsere Krippe wurde Ende 2017 eröffnet, das heißt, dass wir dieses Jahr schon unser 5-jähriges Jubiläum feiern können. Nach anfänglichen baulichen Mängeln sind wir jetzt sehr zufrieden mit den Räumlichkeiten und auch das Außengelände wird immer abwechslungsreicher, wobei noch manche Wünsche offen sind.

Wir arbeiten in der Krippe nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell und haben einen strukturierten, bedürfnisorientierten Tagesablauf. Bei der Spielzeugauswahl heißt es bei uns „Weniger ist Mehr“. Die altersgerechten Spielzeuge sollen die Kinder zum Erforschen und Entdecken animieren. Gesunde Ernährung ist uns, ebenso wie in der Kita, auch bei den Kleinsten wichtig. An oberster Stelle stehen jedoch eine sehr intensive Beziehungsarbeit und liebevolle Pflege. Ein weiterer wichtiger Baustein unserer pädagogischen Arbeit ist einfühlsame, transparente und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern.

Spielangebote aus den verschiedenen Bildungsbereichen werden in den klar strukturierten Tagesablauf integriert, wie zum Beispiel Bewegungsspiele im Mehrzweckraum des Kindergartens oder im Außengelände, Sing-und Fingerspiele im Morgenkreis oder Geschichten mit dem Kamishibai (Erzähltheater). Zurzeit entdecken die kleinen Seesterne „das Wetter“. Feste Rituale geben den Kleinen Sicherheit und stärken das Selbstvertrauen.

Für den Übergang von der Krippe in die Kita wurde ein Konzept entwickelt das stetig reflektiert wird.

Für unsere Einrichtung ist die Krippe eine wunderbare Bereicherung und wir sind sehr dankbar, dass wir ein Betreuungsangebot für U3 anbieten können.

 

 

Gut gestartet ins neue Kindergartenjahr…..

Alle Kinder sind gut ins neue Kindergartenjahr gekommen, die gestaffelte Eingewöhnungsphase hat sich auch dieses Jahr wieder bewährt, so dass alle Jungen und Mädchen in ihrem eigenen Tempo sich an die neue und spannende Kindergartenzeit gewöhnen konnten.

Die Plätze im Kindergarten und in der Krippe sind alle belegt – die Nachfrage ist weiterhin sehr groß.

Der erste Elternabend mit den Wahlen der Elternvertreter hat bereits stattgefunden und wir freuen uns, dass wieder sehr engagierte Eltern sich für dieses Amt zur Verfügung gestellt haben. Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die gewählten Elternvertreter.

Nun sind wir gespannt auf das neue Kindergartenjahr, was uns hoffentlich sehr viel Normalität zurückbringt mit wundervollen Feiern, Festen und Erlebnissen.

 

 

Weiterentwicklung durch Fortbildungen

Wir gratulieren Frau Lena Malzer zur bestandenen Prüfung zur Fachkraft für Integrative Erziehung und Bildung in der Kindertagesstätte.

 

 

Mit „Frederick“ Gott unsere Dankbarkeit zeigen – Erntedankgottesdienst im Jona Kindergarten

Für alle, die die Geschichte noch nicht kennen:

Eine emsige Mausfamilie sammelt den ganzen Sommer über Vorräte für den kalten, langen Winter. Alle arbeiten hart, bis auf eine kleine Maus, die offensichtlich faul danebensitzt. Keiner versteht was sie tut. Die kleine Maus Frederick sammelt andere Dinge…Als der Winter nicht enden will und die vielen Vorräte aufgebraucht sind, rückt Frederick mit seinen Vorräten heraus. Er hat wärmende Sonnenstrahlen gesammelt, auch bunte Farben (rot wie Mohnblumen oder blau wie Kornblumen) und viele, viele Wörter für Poesie und Gedichte.

Für diesen Gottesdienst haben wir, zusammen mit Pastor Winkel und den Kinder erarbeitet, dass wir nicht nur für alles „Essbare“ dankbar sein dürfen, sondern auch für „liebe Worte, Freundschaft, Umarmungen, Lächeln, Gemeinschaft….und auch Zeit miteinander zu  verbringen“. Wie wichtig das alles ist, ist uns gerade in der Zeit der Corona Pandemie bewusst geworden.

Ich bin von innen, außen, oben, unten glücklich allezeit;

Weil Jesus zu mir kam,

mich in die Arme nahm –

bin ich von innen, außen, oben, unten glücklich allezeit.

Wir bedanken uns bei Pastor Winkel für diesen wunderschönen Gottesdienst.

 

 

 

 

 Projektarbeit im Jona -Kindergarten Thema: "Schutzengel"                                  

 

Gott stellt den Menschen Engel an die Seite, um sie zu begleiten und zu beschützen. Sie sind die Verbindung zwischen Himmel und Erde ( Altes Testament Psalm 91)

Wenn man im Gespräch über Schutzengel redet, gehen die Vorstellungen, Meinungen vieler Erwachsenen auseinander.

Für Kinder jedoch sind "Schutzengel" etwas ganz besonderes. Sie wissen genau, wie Engel aussehen." Engel tragen ein weißes Kleid, sie leuchten, sie haben Flügel", obwohl sie noch nie einen gesehen haben, wissen Kinder, wie ein Engel ausschaut.

Wenn wir Erzieher fragen, hat einer von euch schon mal einen Engel gesehen, rufen einige Kinder sofort: "Jaaa ich"

Man kann sie nicht sehen und man kann sie nicht anfassen, trotzdem stellen wir uns "Engel" als Wesen mit Flügeln vor, damit sie überall schnell sein können.

Wie sollte es sonst funktionieren?

Gerade jetzt in der Pandemie, wollten wir den Kindern noch mehr Halt geben und evtl.  Ängste  und Sorgen nehmen, indem wir sie sensibel machen, aufeinander und auf sich selber achtgeben und um sich untereinander zu helfen.......  

denn manchmal kann ein „Engel“  auch ganz menschlich sein:

Der nette junge Mann, der mit seinem Auto anhält, um einen über die Straße zu lassen. Die Verkäuferin, die hilft, die verloren gegangene Geldbörse zu suchen.

Auch eine schöne Erinnerung, ein angenehmes Gefühl oder ein guter Gedanke können ein "Engel" sein.

 Besonders zur aktuellen Zeit .... wie kann ich meinem Freund/in eine Freude machen, die nun zuhause sitzen und nicht in den Kindergarten kommen dürfen?

Wir haben festgestellt, dass der meiste Trostspender/ Haltgeber für Kinder, auch das liebste Kuscheltier oder  Haustier sein kann ( auch eine Form von "Engel")

Zu Weihnachten gab es dann noch für die Eltern einen Flaschen-Engel als Weihnachtsgeschenk. 

Fazit:

Es war für uns zusammen( trotz Pandemie) eine schöne, spannende und engelhafte Adventszeit!              

 

 

 

 

 

 

 

Free business joomla templates